RegionCelle-Navigator, Fahrradtouren, Wandertouren, Reitertouren, GPS-Navigation

15 c Wo Eisvogel u. Fischotter sich Gute Nacht sagen (lang)

Rubrik:15 - Wo Eisvogel u Fischotter sich GuteNacht sagen
Start:Parkplatz Eversen
Ziel:Parkplatz Eversen
Länge:17,04 km
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Tour ist mit einem Piktogramm und mit einem lila Kreis gekennzeichnet.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Wanderung „Wo Eisvogel und Fischotter sich – Gute Nacht sagen“ beginnt am Parkplatz „Eversen“. Von hier aus gibt es die Möglichkeit zwischen einer kurzen, mittleren und langen Tour zu wählen. Die Tour verläuft beiderseits der Örtze nördlich von Eversen und kann bis nach Scharnebecks Mühle im Norden ausgedehnt werden. Die Örtze ist ein noch sehr naturbelassener Heidefluss mit einer hohen Artenvielfalt. Die ökologische Qualität dieses Gewässers wird in der Anwesenheit von seltenen Tierarten wie dem Eisvogel und dem Fischotter deutlich. Um den scheuen und überwiegend nachtaktiven Fischotter beobachten zu können, bedarf es allerdings einer Menge Glück. Die Örtze ist ein sommerkalter und winterwarmer Heidefluss. Das Wasser ist im Sommer kühl, friert im Winter aber nur selten zu. Das Gewässer ist wintergrün, da auch im Winter grüne Wasserpflanzen zu sehen sind. In Eversen befindet sich für Interessierte ein Informationspfad zur Dorfgeschichte.

An der Örtze

An der Örtze

Die lange Tour startet wie die kurze und mittlere am Parkplatz "Eversen" und führt nach Norden durch das Dorf über den Mühlenbach. Es geht durch die Feldflur und über den aus Sülze kommenden Neuen Bach.

Die lange Tour führt die mittlere weiter geradeaus nach Norden westlich der Örtze während die kurze Tour rechts abbiegt. Bei Lindhorst geht es durch ein kleines Waldstück und weiter durch Felder und Wälder mit einzelnen Ausblicken in die Örtze-Niederung.

Während die mittlere Tour oberhalb von Betzen rechts abbiegt führt die lange Tour weiter geradeaus nach Norden. Als nächster Ort wird Oldendorf erreicht. Danach geht es weiter durch Felder mit Aussicht auf die Örtze, vorbei an einem Wanderparkplatz und bis in einen Kiefernwald. Am Ausgang des Waldes liegt Scharnebecks Mühle mit einigen Teichen. Hier wird die Örtze überquert, bevor es durch ein Waldstück bis nach Schlüpke geht. Der Weg führt nun nach Süden und erreicht einen Campingplatz am Rande einiger Kiesabbaugewässer.

Nachdem Oldendorf ein weiteres Mal durchquert ist, kann ein Naturinformationshaus des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) mit einem kleinen Informationspfad besichtigt werden. Weiter geht es nach Beutzen zum Verlauf der mittleren Tour und verläuft am Ostrand der Niederung durch das bewaldete Gebiet des Lammer Winkels nach Süden.

Es geht weiter durch den Wald und vorbei an einer Schutzhütte, bis der Verlauf der kurzen Tour erreicht wird. Zwischen zwei Teichen verläuft die Tour bis zu bis einer Flussbiegung. Am Rande der Örtze-Niederung führt der Weg bis zur Landesstraße 240, die die Örtze erneut überbrückt. Dann geht es zurück zum Ausgangspunkt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,99 MB)

« zurück zur Übersicht »