RegionCelle-Navigator, Fahrradtouren, Wandertouren, Reitertouren, GPS-Navigation

04 c Sagenhafte Sicht im Elfenland (lang)

Rubrik:04 - Sagenhafte Sicht im Elfenland
Start:Parkplatz Lönsstein
Ziel:Parkplatz Lönsstein
Länge:15,1 km
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Tour ist mit einem Piktogramm und einem lila Kreis gekennzeichnet.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Rundwanderweg W4 "Sagenhafte Sicht im Elfenland", der sich in eine kurze, mittlere und lange Tour aufteilt, startet am Parkplatz „Am Lönsstein“ und führt zunächst auf die auf die Kuppe des Wietzer Berges, wo sich der Lönsstein als Gedenkstätte an Hermann Löns befindet. Der Heidedichter fühlte sich zu Lebzeiten eng mit der Landschaft der Lüneburger Heide und seinen Bewohnern verbunden und gewann hier Inspiration für seine zahlreichen literarischen Werke. Vom Wietzer Berg aus bietet sich aus 102 m über Meereshöhe über die vorgelagerten Heideflächen eine imposante Aussicht auf die Landschaft der Südheide. In südwestlicher Richtung liegt bei Bonstorf der sagenumwobene Elfenberg. Weitere interessante Wegepunkte sind das Heidedorf Müden und in ein kleines Wäldchen eingebettete Hügelgräber aus vorgeschichtlicher Zeit. Neben den Heideflächen am Wietzer Berg säumen Wälder, Wiesen und Äcker den Weg.

Alte Kiefern am Wietzerberg

Alte Kiefern am Wietzerberg

Die lange Tour schließt die Höhepunkte der mittleren und kurzen Tour ein und beginnt auch am Wanderparkplatz "Am Lönsstein" und führt zunächst durch eine große Heidefläche, in der mehrere vorgeschichtliche Hügelgräber liegen. Es geht zum Wietzer Berg hinauf, auf dessen Kuppe der Lönsstein mit einem bronzenen Abbild des Heidedichters steht. Westlich davon steht ein alter Schafstall. Hinab vom Berg läuft der Weg zunächst weiter durch die Heide und leitet über in große Nadelwälder vorbei am Lindestein und am Fritz-Flebbe-Stein. Weiter geht es durch das Heidedorf Müden.

Während kurz vor dem Wildpark die mittlere Tour abbiegt, führt die lange Tour vorbei am Wildpark Richtung Süden. Entlang des Örtzekanales, einem künstlich angelegten Wasserlauf parallel zur weiter östlich fließenden Örtze, geht es bis zum Ortsrand von Baven. Der Weg führt weiter durch die Niederung der Brunau und überquert diese. An Backebergs Mühle wird der Heidebach ein weiteres Mal gequert. Er lieferte früher für den Betrieb der Mühle die nötige Wasserkraft. Die Brunauniederung wird vor dem alten Gehöft Backeberg ein letztes Mal gequert, bevor es auf der mittleren Tour weiter Richtung Bonstorf geht. Durch Felder und vorbei an einzelnen Wäldern wird das vorgeschichtliche Hügelgräberfeld östlich von Bonstorf erreicht. Am Rande von Bonstorf befindet sich der Elfenberg. Der Berg ist heute aber nur durch das leicht ansteigende Gelände auf einem Acker wahrnehmbar, denn der höchste Punkt liegt im benachbarten Wald verborgen. Der Weg verläuft von dort in Richtung des Wietzer Berges vorbei an Hohenbackeberg und trifft auf den Verlauf der kurzen Tour nach Müden, biegt hier aber ab zum Ausgangspunkt zurück.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,60 MB)

« zurück zur Übersicht »