RegionCelle-Navigator, Fahrradtouren, Wandertouren, Reitertouren, GPS-Navigation

Naturpark-Südheide Gesamtstrecke

Rubrik:Naturpark-Südheide-Tour, Mehrtagestour
Start:Celle
Streckenverlauf:Hambühren, Oldau, Wietze, Winsen, Offen, Bergen, Bonstorf, Weesen, Müden (Örtze), Faßberg, Lutterloh, Dehningshof, Altensalzkoth, Eschede, Beedenbostel, Lachendorf, Bröckel, Wienhausen, Altencelle
Ziel:Celle
Länge:228,08 km
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Bitte beachten Sie, dass diese Radtour nur in eine Richtung mit dem Piktogramm Mehrtagestour ausgeschildert ist. Achten Sie auf die Hinweisschilder "Mehrtagestour" und halten Sie sich an die Haupt- und Zwischenwegweiser entlang der Tour.
Kartenmaterial:Radwanderkarte der LGN
1:75 000 R14 Celler Land
Kontakt:Tourist Information in Hermannsburg
Am Markt 3
29320 Südheide
Tel.: 05052/6574
Fax: 05052/6549
hermansburg@lueneburger-heide.de
www.regioncelle.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Tour führt Sie durch die landschaftliche Vielfalt der Region Celle. Genießen Sie die Fahrt entlang der Allerauen, durch Naturschutzgebiete und der sich abwechselnden Wald- Wiesen- und Felder-Landschaft. Erleben Sie den Naturpark Südheide und seine einzigartigen und wunderschönen Heideflächen. Besonders im August, zur Blütezeit der Heide, sind diese mit ihren kräftigen "Lila-Tönen" einen Besuch wert. Erholen Sie sich auf der Tour durch den Naturpark vom Alltag und lassen Sie sich von der wunderschönen Landschaft verzaubern.

Durch den Naturpark Südheide

Durch den Naturpark Südheide

Starten Sie vom "Tryp-Hotel" aus und fahren Sie durch ein hübsches Waldgebiet nach "Hambühren", der Beschilderung "Aller-Radweg" folgend. Weiter läuft die Tour auf dem "Winsener Weg", entlang der mäandrierenden "Aller". Auf dem "Schwarzen Weg" gelangen Sie nach "Oldau" und zur "Oldauer Schleuse", an der Sie eine kleine Rast einlegen können. Fahren Sie entlang der "Aller" nach "Hornbostel" und nach "Wietze". Hier lohnt sich ein Abstecher zum "Deutschen Erdölmuseum". Sie machen einen kleinen Schlenker über "Bannetze" und in das Naturschutzgebiet "Meißendorfer Teiche", bevor Sie nach "Winsen" zum Hotel "Zur Post" gelangen. Weiter geht es vorbei an Feldern, Wiesen und Wäldern nach "Walle". Durch den Wald, an der alten "Försterei Walle" vorbei, gelangen Sie nach "Offen". Über offenes Land fahren Sie von "Offen" über "Bollersen" nach "Bergen". Vorbei an "Wohlde", "Dohnsen" und an "Hof Grauen" folgen Sie dem Weg über den "Grauenberg" nach Bonstorf und zu seinen "Hügelgräbern". Machen Sie einen kleinen Abstecher zum "Lönsstein", um den Ausblick auf die wunderschöne Heide zu genießen, und besuchen Sie die urige "Tilly Linde", bevor Sie dem Weg nach "Willighausen" und "Lutter" folgen. Hier können Sie hinter der Brücke nach links eine beliebige Strecke dem "Fluss-Wald-Erlebnis-Pfad" folgen und wieder umkehren oder Sie fahren nach rechts über die Brücke weiter nach "Lutter" hinein. Sie fahren direkt über den "Mühlenbach" an einer Wassertretstelle vorbei, die zum Füße Kühlen einlädt. Folgen Sie dem Feldweg nach rechts an Feldern und Wald vorbei und orientieren Sie sich Richtung "Weesen" zum "Hotel Wiesengrund". Von "Weesen" nach "Lutter" zurück, über den "Fluss-Wald-Erlebnis-Pfad", der mit Informationsschildern zu verschiedenen Baumarten gepflastert ist, erreichen Sie das hübsche Heide-Örtchen "Müden (Örtze)". Über "Poitzen" und "Faßberg" gelangen Sie nach "Schmarbeck" und direkt in die Heide. Genießen Sie die bezaubernde Landschaft. Sie fahren durch den "Wacholderwald" und am Ferienpark "Heidesee" vorbei, in dem sich auch ein Teil des "Kieselgur-Lehrpfades" befindet. Weiter durch die Heide geht es nach "Lutterloh". Folgen Sie dem Weg Richtung "Oldendorf" und gelangen Sie zu den Plätzen, an denen eine Begegnung mit dem Schäfer und seinen Schafen nicht ausgeschlossen ist. An der zweiten Schützhütte können Sie auf dem Rastplatz eine kleine Pause einlegen und die wunderschöne Heidelandschaft betrachten. Einen kleinen Umweg über "Misselhorn" und der Weg führt Sie weiter nach "Dehningshof". Von "Dehningshof" auf einem Radweg an Heideflächen und Wald vorbei, überwinden Sie Ihr größtes Hindernis auf der gesamten Tour, den "Citronenberg". Treten Sie ordentlich in die Pedale oder schieben Sie gegebenenfalls. Sie gelangen nach "Altensalzkoth" zum "Hotel Helms". Über "Altensalzkoth" und an der "Försterei Wildeck" vorbei gelangen Sie durch heidereiches Waldgebiet nach "Rebberlah". An "Starkshorn" vorbei fahren Sie durch Wald und Heide und gelangen zu den "Aschauteichen", die sich rechts und links der Wegstrecke entlang ziehen. Legen Sie hier eine kurze Pause ein. "Eschede", "Habighorst" und "Burghorn" hinter sich lassend, erreichen Sie auf Waldwegen "Beedenbostel". Passieren Sie die "Drewsen-Papierfabrik" in "Lachendorf" und machen Sie sich weiter auf dem Weg zur "Langlinger Schleuse". An Feldern und waldreicher Landschaft vorbei fahren Sie über einzelne Dörfer nach "Bröckel" zum "Sporthotel Viva Bröckel". Von "Bröckel" über "Schepelse" und "Sandlingen" gelangen Sie in das wunderschöne Dörfchen "Wienhausen". Ein Besuch des "Zistersienserinnen-Klosters" ist lohnenswert. Machen Sie eine kleine Pause, bevor Sie zurück nach "Celle" fahren. Über "Bockelskamp", entlang der "Aller", überqueren Sie die "Osterloher Schleuse" und gelangen an die Hauptstraße nach "Altencelle". Weiter an der "Aller" und an den "Dammaschwiesen" vorbei führt Ihr Weg Sie in die historische Altstadt von "Celle". Machen Sie einen kleinen "Bummel" durch die Stadt oder kehren Sie in den verschiedenen Restaurant ein. Lassen Sie sich von den Sehenswürdigkeiten in "Celle" begeistern, bevor Sie den Rückweg zu ihrem Startpunkt antreten.

Im Tiefental

Im Tiefental

Radfahrer im Wacholderpark

Radfahrer im Wacholderpark

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (8,20 MB)

« zurück zur Übersicht »