RegionCelle-Navigator, Fahrradtouren, Wandertouren, Reitertouren, GPS-Navigation

Reittour 04 Eschede

Rubrik:Reit-Touren, Eintagestour
Start:Heidegut Eschede
Streckenverlauf:Rebberlah, Burghorn, Habighorst
Ziel:Heidegut Eschede
Länge:33,30 km
Schwierigkeit:Die Tour liegt in Nähe einer Bahnlinie. Die Bahnlinie muss an zwei Stellen über eine breite gut bereitbare und gesicherte Eisenbahnbrücke und durch einen kleinen Eisenbahntunnel überquert werden.
Zwei kleine Brücken über Fließgewässer müssen beritten werden.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Besondere Hinweise:Einige Wege dieser Reittour befinden sich im Eigentum der Nds. Landesforst.
Die Benutzung der Wege erfolgt auf eigene Gefahr. Der Ausbauzustand dieser Wege entspricht dem eines Forstweges und die evtl. baulichen Anlagen wie Brücken, Brückengeländer etc. entsprechen dem im Walde üblichen Standard. Anderen Erholungssuchenden, z.B. Wanderern, Joggern Fahrradfahrern und Spaziergängern ist Vorrang einzuräumen.
Aufgrund verschiedener Bodenverhältnisse wird diese Tour für beschlagene Pferde empfohlen.
Tangiert Tour 3, 5, 6, 8, 13 und 19.

Bei Beschädigungen entlang der Strecke oder Anregungen zur Tour wenden Sie sich bitte an die folgenden Betriebe: Reiterhof Dalle, Heidegut Eschede.
Die Informationen werden dann an uns weitergeleitet.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Abwechslungsreiche Tagestour für den anspruchsvollen, erfahrenen Reiter mit unterschiedlichen gut bereitbaren Bodenverhältnissen, teilweise durch herrlichstes Waldgebiet.

Reiter in Eschede

Reiter in Eschede

Die folgende Tourenbeschreibung beginnt ab dem "Heidegut Eschede" (Am Bruche 1, 29348 Eschede). Sie können die Tour aber auch von den anderen genannten Betrieben bequem starten. Auf dem Heidegut wird Ihnen ein Platz zum Parken zugewiesen. Sie beginnen die Tour über den Hof reitend auf dem ausgewiesenen Reitweg neben der neuen Reithalle. Der Weg führt Sie anfangs durch eine Paddockanlage entlang eines Grabens in ausreichender Entfernung zur Bahnlinie. Der nun folgende Streckenabschnitt zeichnet sich durch einen gut bereitbaren, extra eingerichteten breiten Reitweg mit Grasnarbe aus. Nach einigen hundert Metern können Sie neben dem Reitweg etliche jagdlich geprägte Natursprünge benutzen, eingebettet in abwechslungsreicher Landschaft mit einigen Wasserflächen am Rande des Weges und weiterhin guten Bodenverhältnissen. Am Ende des Weges befindet sich eine umreitbare Absperrung und Sie stoßen auf eine "T-Kreuzung". Hier reiten Sie linksabbiegend auf einen Waldweg, entlang einiger Naturhindernisse. Am Ende des Weges reiten Sie wiederum nach links in Richtung Starkshorn und reiten der Beschilderung folgend ca. 4 km weiter auf naturbelassenen Waldwegen bis zur Landesstraße 281. Diese überqueren Sie in Richtung Rebberlah. Der nun folgende Wegeabschnitt bis Rebberlah weist teilweise leicht befestigte Wege auf mit bereitbarem Seitenraum. Sie durchreiten dann den kleinen Heideort Rebberlah auf einer verkehrsruhigen Dorfstraße. Auf Höhe des Voigtshofes folgen Sie der Beschilderung nach links in Richtung "B191 – Radweg". Es folgen nun leicht befestigte Feldwege an landwirtschaftlichen Flächen, später dann auch Waldwege. Kurz vor Erreichen der B 191 (nach ca. 3 km) überqueren Sie die Bahnlinie über eine großzügig angelegte, gesicherte Brücke. Danach überqueren Sie die viel befahrenene Bundesstraße 191 in Richtung Burghorn (ausgeschildert). Hier wird um ganz besondere Aufmerksamkeit gebeten. Links des Weges reiten Sie nun am "Waldcafè Ponyhof" vorbei. Die Route verläuft anschließend auf ca. fünf Kilometern entlang von asphaltierten Wirtschaftswegen mit sehr gut bereitbarem Seitenraum in äußerst ruhiger, verkehrsarmer Landschaft. Dabei säumen Wald- und landwirtschaftliche Flächen die Route, die über die kleine Siedlung Burghorn hin zum Wohnort Habighorst führt (Orte sind ausgeschildert). Im Ortsanfang von Habighorst reiten Sie der Beschilderung folgend nach links in den "Quarmmühlenweg", der nach kurzer Zeit in einen Feldweg übergeht. Schon nach ca. 500 m müssen Sie rechts abbiegen und die K 34 überqueren. Danach reiten Sie weiter geradeaus auf dem asphaltierten "Mühlenweg". Bald erreichen Sie eine kleine Brücke, an der die "Wassermühle Habighorst" gelegen ist und besichtigt werden kann. Sie überqueren die Brücke und weiter geht es aus der Besiedlung raus über eine kleine Straße (Scharnhorst / Marwede) durch landwirtschaftliche Flächen. Der Beschilderung folgend biegen Sie nach einigen hundert Metern links ab in einen Feldweg. Es folgt nun ein ausgeschilderter Streckenabschnitt von ca. 3 km Länge auf Feldwegen, wobei die L 283 und eine weitere Straße (Eschede- Scharnhorst) überquert werden müssen, bis die Asphaltstraße in Richtung der "Aschauteiche" erreicht wird. Sie reiten dann entlang der mit genügend Seitenraum ausgestatteten ruhigen Asphaltstraße und überqueren die "Aschau" auf einer Holzbrücke, anschließend reiten Sie weiter bis zur B 191. Ca. 700 m nach Überquerung der B 191, kurz nach dem Passieren mehrerer Gewächshäuser, reiten Sie nach links ab in einen weichen Waldweg und stoßen schon nach wenigen hundert Metern wieder auf einen leicht befestigten Weg, der sich im weiteren Verlauf der Tour links abbiegend als gut bereitbarer Waldweg darstellt. Nun durchreiten Sie noch einen problemlosen kleinen Eisenbahntunnel, bevor Sie linksabbiegend den Stichweg zum Heidegut Eschede stoßen und damit zum Zielpunkt Ihrer Tour.

Reiter in Dalle

Reiter in Dalle

Reiter am Heidegut Eschede

Reiter am Heidegut Eschede

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,22 MB)

Urheber: Landkreis Celle

« zurück zur Übersicht »