RegionCelle-Navigator, Fahrradtouren, Wandertouren, Reitertouren, GPS-Navigation

Großsteingrab bei Siddernhausen

Adresse

29303 Bergen OT Dohnsen

Tipp auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

An dieser Stelle ist ein Großsteingrab wieder aufgebaut, dessen Reste 1977 mitten in einem Acker auf dem „Steinberg“ 500 m nördlich vom jetzigen Standort ausgegraben wurden.

Großsteingrab Siddernhausen, © LK Celle

Großsteingrab Siddernhausen, © LK Celle

Die Zerstörung fand vermutlich im 17. oder 18. Jahrhundert statt, als man die im Acker störenden Steine im Boden versenkte. Ferner ging ein erheblicher Teil der Bausubstanz beim Abtransport der Steine verloren.
Der Ausgrabungsbefund ergab, dass die Grabkammer aus 20 bis 24 Tragsteinen und etwa 8 Decksteinen bestand. Sie hatte einen seitlichen Zugang, so dass dieses Grab als „Ganggrab“ zu bezeichnen ist. Die Freiräume zwischen den Trag- und Deckensteinen waren mit einem Trockenmauerwerk fest verschlossen. Wahrscheinlich war die gesamte Anlage ursprünglich von einem Erdhügel bedeckt.
Großsteingräber wurden vor 4000 Jahren (2400 bis 1800 v. Chr.) in der Jungsteinzeit errichtet. Ihre Verbreitung erstreckt sich entlang der küstennahen Gebiete Westeuropas. Nach heutigen Erkenntnissen sind es Gräber einer sesshaften Bauernbevölkerung der jüngeren Steinzeit. Diese Anlagen dienten vermutlich mehreren Generationen als Grabstätte. Die Toten wurden auf den Boden der Grabkammer gelegt und mit ihrem Trachtenschmuck, mit Tongefäßen und Geräten des täglichen Gebrauchs für das Weiterleben nach dem Tode ausgestattet.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »